Kfz Versicherungsrecht

Wie Autofahrer von ihrer KFZ-Versicherung gescannt werden


Welcher Kraftfahrzeugbesitzer wünscht sich nicht von seiner Versicherung hohe Rabatte verbunden mit einer günstigen Grundprämie. Aber zuvor läuft eine intensive Untersuchung von den Versicherern ab.

Verfügen Sie über eine zu teure Versicherung? Das könnte an Ihren persönlichen Daten liegen, welches für Versicherer ein Warnsignal ist. Denn die Beitragshöhe hängt von verschiedenen Faktoren ab. Vom Berliner Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) sagt Stephan Schweda: „Eine Serie von Tarifmerkmalen könnte je nach Unternehmen unterschiedlich ausfallen.“ Für die Entscheidung über die Prämienhöhe können unter Umständen 50 und mehr Tarif-Bestandteile beteiligt sein. Von Vorteil dabei ist, dass Versicherungen teilweise hohe Rabatte auf bestimmte Tarifbausteine gewähren.

Das Vergleichsportal check24.de ist neu ausgewertet worden. Daraus ist ersichtlich, dass von den Versicherungen die einzelnen Tarifbestandteile häufig sehr unterschiedlich rabattiert werden. Das Vergleichsportal hat von 40 Versicherern die wichtigsten 10 Tarif-Komponenten bewertet.

Je weniger Kilometer pro Jahr gefahren werden, desto geringer fällt die Prämie aus. Die genauen Angaben dazu sind Voraussetzung. Check24.de hat im Untersuchungsbeispiel festgestellt, dass der Versicherungsnehmer im Durchschnitt 13% sparen kann, wenn er jährlich nur 6000 statt 12000 Kilometer fährt. Einige Versicherungen verlangen von den KFZ-Besitzern sogar bis 23% weniger. Hat ein Versicherungsnehmer seine Kilometerangaben nicht wahrheitsgemäß gemeldet, kann im Schadensfall der Versicherungsschutz eventuell nicht greifen.

Freie Werkstattwahl ist nicht empfehlenswert. Muss das Auto in die Werkstatt, dann ist es für den Fahrzeughalter günstiger, die vom Versicherer ausgewählte Werkstatt zu nutzen. Nach Angaben von Check24 ist damit eine Ersparnis von ca. 10 bis 27%, je nach Anbieter, möglich.

Wenn Besitzer von älteren Kraftfahrzeugen total auf Voll- oder Teilkaskoschutz verzichten und lediglich eine reine Haftpflichtversicherung abschließen, kann sich der Beitrag um bis zu 71% verringern. Wird ein Teilkasko abgeschlossen, sinkt der Beitrag bis zu 53%. Allerdings ist ein totaler Verzicht auf Kasko nur dann zu empfehlen, wenn im Schadensfall der Autobesitzer aus eigener Kraft den Wert des Autos ersetzen kann.

Die genaue Wohnortangabe ist sehr wichtig. Die Versicherer sehen hier genau hin, weil sie ihre Kunden auch nach ihrer Postleitzahl einstufen, nicht nur nach der Regionalklasse. Die Prämienhöhe kann hier deutlich schwanken, sogar innerhalb einer Straße. Check24.de zeigt in einem Untersuchungsbeispiel folgendes auf: Die Prämien von derselben Versicherung liegen in Berlin, Landsberger Allee um bis zu Euro 170 auseinander. Nach Angabe des Portals liegt der Grund für derartige Unterschiede in den Unfallzahlen und Diebstählen und im Verkehr des jeweiligen Postleitzahlengebietes.

Das Modell des Autos spielt ebenfalls eine Rolle. So sind beliebte Einsteigermodelle teurer als beispielsweise Autos von Besitzern mit langer Fahrpraxis. Diese werden zumeist in eine niedrigere Typenklasse einsortiert.

Laut GDV sollten Autoversicherungen generell zumindest sieben Merkmale berücksichtigen: Das Modell, Fahrzeugalter bei Kauf, die Regionalklasse, die Fahrleistung, schadenfreie Jahre, Nutzerkreis sowie Höhe der Selbstbeteiligung. Vom jeweiligen Versicherer sind weitere Merkmale abhängig.


Von: Stefan Lübker / autoversicherung-vergleichen-online.de
Veröffentlicht am: 18.11.2013 - 20:49 Uhr
Kategorie: Kfz Versicherungsrecht

< Für die Armen in dieser Gesellschaft wird die Autoversicherung erhöht

Kommentare

Keine Einträge

Keine Einträge im Gästebuch gefunden!

Kommentare eintragen

Ins Gästebuch eintragen
CAPTCHA Bild zum Spamschutz