Verkehrsrecht

KFZ-Schutzbrief statt Automobilclub


© DOC RABE Media - Fotolia.com

Für viele Deutsche gehört die Mitgliedschaft in einem Automobilclub – z. B. im ADAC – einfach zu ihrem Fahrzeug dazu. Damit sind Sie für den Fall einer Panne stets gut gerüstet, insbesondere auf Reisen, aber auch im Ausland. Doch einen Haken hat die Sache: Mittlerweile langen die Automobilclubs so richtig zu. Das bedeutet, die jährlich oder monatlich berechneten Gebühren sind vergleichsweise hoch.

Eine gute Alternative kann in diesem Fall ein Schutzbrief als Bestandteil der Kfz-Versicherung sein. Oft sind diese Schutzbriefe deutlich günstiger zu haben als die Mitgliedschaft in einem Automobilclub. Teilweise berechnen die Versicherung nur wenige Euro Aufschlag dafür.

Doch bietet der KFZ-Schutzbrief auch gleiche Leistungen?

In diesem Zusammenhang weisen die Verbraucherzentralen darauf hin, dass es bislang keine Anzeichen für schlechtere Leistungen durch die Schutzbriefe der Kfz-Versicherungen gebe. Die gebotenen Leistungen sind also denen einer Automobilclub-Mitgliedschaft absolut ebenbürtig. Einer der wenigen Nachteile besteht allerdings darin, dass der Schutz durch den entsprechenden Schutzbrief der Kfz-Versicherung in der Regel nur auf ein Fahrzeug bezogen ist, während die Schutzbriefe der Automobilclubs auf das ehemalige Mitglied ausgestellt werden. Das bedeutet konkret: Wer im Urlaub mit einem Mietwagen oder einem anderen, nicht-eigenen Fahrzeug einen Autounfall oder Schaden erleidet, geht hier in der Regel leer aus. Die meisten Verbraucher benötigen den Schutzbrief jedoch sowieso nur für ihr eigenes Fahrzeug.

Laut Informationen von Autoversicherung-Vergleich.info sind folgende Punkte wichtig und zu beachten:

  • Welche Leistungen und welche Höchstsummen garantiert der jeweilige Schutzbrief? Achten Sie also vor Abschluss eines Schutzbriefes darauf, dass die Höchstsumme aller übernommenen Kosten ausreichend dimensioniert ist.

  • Zudem sollten Nebenleistungen wie Hotelkosten, ein Fahrzeugrücktransport sowie das Abschleppen und Bergen des Fahrzeugs in den Leistungen eingeschlossen sein.

  • Achten Sie außerdem darauf, inwieweit der geographische Gültigkeitsbereich des Schutzbriefes eingeschränkt ist und ob auch die Mitfahrenden entsprechende Schutzleistungen genießen.

Bei den meisten Versicherern sind diese Leistungen jedoch heute schon in den günstigsten Schutzbriefen inklusive.

Es muss also nicht zwangsläufig die teure Mitgliedschaft im Automobilclub sein, um mit seinem Fahrzeug für alle Eventualitäten gerüstet zu sein. Bevor Sie sich für eine solche entscheiden, sollten Sie zunächst Ihren Kfz-Versicherer kontaktieren und nach dem aktuellen Angebot bezüglich Schutzbriefen fragen. Nehmen Sie die Offerten anschließend genau unter die Lupe und vergleichen Sie diese mit den Leistungen einer Mitgliedschaft in einem Automobilclub. Erst dann sollten Sie Ihre Entscheidung treffen.


Von: Stefan Lübker / autoversicherung-vergleichen-online.de
Veröffentlicht am: 14.10.2015 - 19:52 Uhr
Kategorie: Verkehrsrecht

< Lasermessgeräte im Verkehrsrecht

Kommentare

Keine Einträge

Keine Einträge im Gästebuch gefunden!

Kommentare eintragen

Ins Gästebuch eintragen
CAPTCHA Bild zum Spamschutz